Textbereich

Herzlichen Glückwunsch! 9 Jahre MRE!

Wir haben die Gründer Mirco und Corinna zu ihrem Jubiläum befragt.

Hallo Corinna, hallo Mirco,

euer Unternehmen wird in diesem Monat 9 Jahre alt. Das nehmen wir mal zum Anlass, euch ein paar Fragen zu stellen. Nehmt uns doch bitte mit hinter die Kulissen von MRE und lasst uns teilhaben an euren täglichen Herausforderungen, eurer Motivation, Perspektiven und Visionen.

 

Warum wolltest du/ ihr gründen? Warum habt ihr euch selbstständig gemacht?

  • An sich waren wir beide in ordentlichen Anstellungsverhältnissen… Über die Zeit hat sich die Idee entwickelt das Thema Weiterbildung in Unternehmen anders zu gestalten – viel maßgeschneiderter auf die Teilnehmenden und Unternehmen angepasst und eingebettet in ein ausgezeichnetes Servicekonzept. In vielen Gesprächen hat sich diese Idee immer mehr zu einer Vision entwickelt und so haben wir gemeinsam den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt und sind mit der MRE an den Start gegangen.

 

24 / 7 Partnerschaft und MRE.. welche Herausforderungen bewältigt ihr und wie?

  • Sind es wirklich Herausforderungen? Wir lieben was wir tun und wir leben für und mit der MRE. Da wir die „beruflichen“ Themen gemeinsam bearbeiten, können wir nach „Feierabend“ ganz wunderbar abschalten und müssen uns nicht mehr über die Arbeit austauschen. Für uns fühlt es sich richtig an und auch nach so vielen Jahren haben wir den Schritt nicht bereut. Es ist wichtig offen über alles zu sprechen und sich nicht an Kleinigkeiten aufzureiben.

 

Wofür steht MRE? Welche drei Werte treiben dich / euch an?

  • Kurz und knapp: MRE steht für ein großartiges Team. Unsere Werte sind: „Vertrauen“, „Zusammenhalt“ und „Immer einen Blick in die Zukunft“.

 

Was waren deine / eure zwei Hochs und Tiefs in den letzten Jahren?

  • Corinna & Mirco: Privat sind das auf jeden Fall unsere beiden Jungs (3 und 5 Jahre), die uns jeden Tag aufs Neue sehr glücklich machen und uns zeigen, was ECHTE Herausforderungen sind. Beruflich gibt es für uns ein Dauerhoch: Zu sehen, wie toll sich die MRE durch unser wachsendes Team „alleine“ auf die Reise macht und alle an einem Strang ziehen und so viel Begeisterung für das Thema Bildung haben wie wir.
  • Corinna: Ein Tief für mich war, dass wir durch Corona das Unternehmen in kürzester Zeit neu ausrichten mussten und ich aus der Elternzeit nicht direkt, sondern nur moralisch unterstützen konnte.
  • Mirco: In der Tat ist es hier ähnlich wie bei Corinna, dass die Pandemie mich vor eine Herausforderung gestellt hat, da wir kurzfristig einige Hebel bewegen mussten. Wir haben gemeinsam mit dem Team hart gekämpft und schnell Ideen entwickelt – so dass ich persönlich nach den 2 schwarzen Tagen (Fr, 13.03.2020 und Mo, 16.03.2020) mein Tief wieder verlassen konnte und mit voller Kraft durchstarten konnte.

 

Mirco: Du bist selbst Trainer. Was / wer hat dich inspiriert?

  • Ja das stimmt – ich bin Trainer mit voller Leidenschaft. Inspiriert hat mich zu sehen, wie sehr Trainer mit ihrer Arbeit einen Beitrag zur Entwicklung von Menschen leisten können. Ich finde toll, wenn ich andere durch Reflexion, Tipps und Hinweise in ihrer Entwicklung unterstütze. Außerdem genieße ich frei zu sein in der Auswahl der Lehrmethoden, das bedeutet für mich, individuell auf den Kunden, die Teilnehmer und das Gruppengeschehen methodisch reagieren zu können. Dabei berücksichtigen und entwickeln wir immer auch neue Trainingsansätze und Ideen.

 

Was macht die MRE denn so besonders?

  • Mirco: Oh da gibt es ganz vieles…. Wenn ich etwas herausragend finde, ist es die Art und Weise wie wir miteinander arbeiten. Ich empfinde den Umgang im Team als jederzeit wertschätzend und menschlich – ich glaube das ist etwas ganz besonderes. Und ich glaube wir sind super darin zuzuhören und Bedürfnisse wahrzunehmen…. Sei es bei den externen Trainern, unseren Kunden oder Kollegen.
  • Corinna: Die unermüdlichen Ideen von Mirco, da muss ich ihn manchmal bremsen… Ein respektvoller Umgang mit den Mitarbeitern und Kunden, Spaß an der Arbeit und dass alle an einem Strang ziehen und Lust haben weiterzugehen.

 

Seit dem 01.01.2022 gibt es nun einen COO. Wie war es für dich die Geschäftsführung zu teilen? Worum kümmerst du dich perspektivisch?

  • Um genau zu sein gibt es EINE COO. Für mich ist es eine große Freude und Erleichterung, dass wir die Verantwortung nun aufgeteilt haben. Julia schaut, dass unser Team im Tagesgeschäft exzellente Arbeit leistet und unsere Endkunden die bestmögliche Weiterbildung erhalten – und das macht sie echt super. Ich selbst kümmere mich um die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens: Produktideen auf Umsetzbarkeit hin prüfen, neue Bereiche gründen und am Markt platzieren und nach Möglichkeit das Unternehmen auch für die Zukunft optimal aufzustellen. Die wichtigsten Impulse bekomme ich jeden Tag von unseren Kunden,  aus dem Team und von unseren Trainerinnen und Trainern.

 

Ihr habt das Unternehmen stetig weiterentwickelt und verfolgt neue Ideen. Wo seht ihr die MRE zukünftig?

  • Eines können wir versprechen: Wir werden nicht stehen bleiben, sondern weiterhin unsere Ideen und Visionen umsetzen. Außerdem ist klar, wir sehen uns immer und konsequent an der Seite des Kunden, als Partner auf Augenhöhe stets im offenen und konstruktiven Austausch. Wir wollen auch weiterhin nicht nur „der Anbieter“ sein, sondern Sparrings-Partner mit dem man alle Ideen diskutieren kann und in einem konstruktiven Austausch steht.

 

Wir hören schon, Langeweile kommt nicht auf. Woraus schöpft ihr Kraft?

  • Unsere Jungs geben uns jede Menge Kraft. Daneben noch Sport – sei es Body Pump, Joggen oder Mountainbiken (am besten zusammen). Und abends einfach auf dem Sofa oder der Terrasse relaxen.

 

Vielen Dank für eure offenen Worte! Wir freuen uns auf das 10. Jubiläum im nächsten Jahr!